Über diese Seite

WIE FUNKTIONIERT GALERIE?

Verkauf oder Rückgabe?

Die meisten Galerien zeigen Ihre Arbeit auf einer Verkaufs- oder Rückgabebasis. Sie liefern die Arbeit, die Galerie zeigt es, und beim Verkauf des Stückes nimmt die Galerie eine Provision und schickt Ihnen den Rest. Wenn die Arbeit nach einer vereinbarten Frist nicht verkauft wird, wird sie an Sie zurückgesandt. Einfach.

Kommission

Provisionen reichen von 20% bis zu 60%. Internet-Seiten bieten die niedrigsten, aber sie haben die niedrigsten Gemeinkosten und auch die geringste Chance, Ihre Arbeit zu verkaufen. Ein Künstler hat mich gefragt, was ich für meine X% mache. Sie müssen verstehen, dass Galerien ein großes Risiko nehmen, einen Künstler zu nehmen. Die Besitzer haben eine riesige Menge an Geld und Zeit zum Bau der Galerie und wenn nichts verkauft, das ist es, kein Geschäft mehr. Als Künstler haben Sie vielleicht einige Materialien und Zeit in aber ganz klar, das Risiko ist auf den Galerien Schultern.

DIE VORGEHENSWEISE

Mach deine Hausaufgaben.

Sie müssen sehen, welche Galerien am meisten geeignet sind, um Ihre Arbeit zu zeigen. Es gibt keinen Sinn, sich einem Graffiti-Studio zu nähern, wenn man traditionelle Landschaften malt. Gehen Sie zur Galerie und lassen Sie sich einfach durchsuchen, schauen Sie auf ihre Website und lesen Sie das extra Material auf der Galerie, um herauszufinden, welche Art von Markt es geht, bevor Sie etwas anderes tun. Erwähne nicht die Galerie auf deinem Pfadfinder, dass du ein Künstler bist, weil du gar nicht vorbereitet bist.

Setzen Sie Ihr Portfolio zusammen

Alles, was eine Galerie sehen will, sind einige deiner Bilder. Die Anzahl der Künstler, die hereinkommen und sagen, dass sie ein Künstler sind, aber nichts zu zeigen haben, ist erstaunlich. Ein Künstler ohne jegliche Kunst? Vielleicht noch schlimmer zeigt mich auf deinem Handy. Glaubst du, ein professioneller Künstler würde so etwas wertvolles auf ihrem Handy zeigen?

Wählen Sie Ihre Bilder aus

Wählen Sie 4 oder 5 Bilder, die am besten Ihren Stil repräsentieren und sind die meisten kommerziellen (verkaufsfähig). Bitten Sie mehrere Leute für ihre unparteiische Meinung, welche Bilder Sie einreichen sollten. Es wird fast immer ein Konsens über deine beste Arbeit geben, die sich von dem unterscheiden könnte, was du gewählt hättest.

Bereiten Sie Ihre Bilder vor

Stellen Sie sicher, dass die Bilder von guter Qualität sind und nicht zu groß oder zu klein (200k bis 1.5mb ist gut). Stellen Sie sicher, dass Sie digitale Bilder Ihrer Arbeit in hellem indirektem Sonnenlicht nehmen. Ernte sie, damit du die Kunst hast und sonst nichts. Wenn deine Arbeit eine Beschaffenheit hat, die nicht überkommt oder schwierig ist, in einem geraden Schuss zu vermitteln, dann mache eine Nahaufnahme aus einem anderen Blickwinkel.

Webseite

Wenn Sie eine Website haben, ist das ein Bonus, wenn es klar und einfach zu navigieren ist. Web-Hoster wie Herr Site bieten sehr preisgünstige Möglichkeiten, um eine einfache, aber stilvolle Website, die Ihre Arbeit aus, um ihre besten zu zeigen.

E-Mail nicht an den Link, wenn es Bilder gibt, die man lieber den Galeristen lieber nicht sehen würde. Auch mache keine Entschuldigungen dafür, dass es nicht kratzt. Entweder bekommen Sie es bis zu kratzen oder nicht senden Sie den Link.

Die E-Mail / Brief

Ich persönlich bevorzuge es, Bilder per E-Mail zu senden, aber das Versenden von Drucke in der Post ist eine sehr effektive (wenn auch teurer) Art, die Aufmerksamkeit des Galeristen zu ergreifen.

Bitte bringen Sie Ihre Arbeit nicht in die Galerie, wenn Sie nicht gefragt werden. Es ist schon einmal passiert und es ist sehr umständlich für mich und den Künstler, wenn ich innerhalb von 2 Sekunden weiß, ob es für die Galerie geeignet ist oder nicht.

Entwerfen Sie die E-Mail / Brief in einer klaren, prägnanten und professionellen Weise. Ich lese nur eine lange E-Mail, wenn die Bilder irgendwie gut sind, aber ich will wirklich keine Lebensgeschichte.

Stellen Sie sich vor – ein paar Sätze über Ihren Hintergrund.

Geben Sie Ihre Absichten – das sollte Standard für alle, die sich einer Galerie nähern. “Ich freue Blogs bin auf der Suche nach Galeriedarstellung und möchte, dass du einen Blick auf meine Arbeit werdest.”

Ihre Arbeit – das Medium und alles, was interessant sein kann oder ein Verkaufsargument.

Karriere – Liste der vorherigen / aktuellen Ausstellungen. Ist deine Arbeit zum Verkauf irgendwo anders, erwähne es nicht, wenn es nicht ist und keine Sorgen machen oder Ausreden machen oder sich dafür entschuldigen, dass du keine Arbeit verkauft hast.

Befestigen Sie Bilder – 4-5 und halten Sie die Gesamtgröße unter 5mb.

Fügen Sie Website-Link – nur, wenn es porträtiert die Bilder, die Sie glauben, sind kommerziell in einer professionellen Weise.

Legen Sie die Samen

Dies kann die offensichtliche, aber die mehr Galerien, die Sie näher an die größere Ihre Chance, akzeptiert werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie schreiben oder geben Sie eine Liste aller geeigneten Galerien und methodisch durch sie arbeiten.

Personalisieren Sie den Ansatz für jede Galerie und finden Sie heraus, wer Sie brauchen, um die E-Mail oder Brief an Adresse.

Lassen Sie sich nicht durch Ablehnungen entmutigen. Fragen Sie und nehmen Sie konstruktive Kritik an und gehen Sie weiter.

Zusammenfassung

Alles, was eine Galerie sehen will, ist dein Kunstwerk. Je schneller und einfacher Sie es für den Galeristen machen können, desto eher neigt er / sie, Sie zu nehmen. Seien Sie ganz klar, dass Galerien interessiert sind, wie verkaufsfähig Sie arbeiten und was Ihr Reputation und Profil ist, wie dies Auswirkungen auf den Wert Ihrer Arbeit ist. Seien Sie prägnant, professionell und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie wollen, um zu erreichen und Sie werden Ihre Chancen der Ausstellung zu erhöhen.

Folgen Sie uns für weitere Tipps und Aktien über Gallery Stuffs.